In Notfällen, d.h.

  • bei Durchsuchungen durch Polizei, Staatsanwaltschaft, Steuerfahndung oder andere Behörden,
  • bei drohender Festnahme, Verhaftung oder unvorbereiteter Vernehmung
sind wir telefonisch auch außhalb der Bürozeiten zu jeder Zeit wie folgt zu erreichen: 0177-6443491
Notruf

Forderungsmanagement

Außenstände müssen nicht sein!- Wir übernehmen Ihr Forderungsmanagement

Wichtiger Hinweis: Es empfiehlt sich mit der Durchsetzung der eigenen Ansprüche statt eines Inkassounternehmens direkt einen Rechtsanwalt Ihres Vertrauens zu beauftragen. Dies vor allem im Hinblick auf die Gefahr, die Inkassokosten des Unternehmens nicht erstattet zu bekommen. Hier wird von den Gerichten die Auffassung vertreten, dass diese meist über den Gebühren liegen, die ein Anwalt für diese Tätigkeit nach dem RVG (Rechtsanwaltsvergütungsgesetz) abrechnen kann. Aus diesem Grund verweisen die Gerichte auf die Schadensminderungspflicht nach § 254 Abs. 2 BGB. Dies führt dazu, dass Sie bei anschließender Einschaltung eines Rechtsanwalts für das gerichtliche Verfahren Gefahr laufen, auf den Inkassokosten ganz oder teilweise sitzen zu bleiben. Dies ist in der Regel der Fall, wenn die Einschaltung des Inkassounternehmens erfolgslos blieb, die Forderung Ihnen gegenüber bestritten wird oder der Schuldner mitteilt, dass er zahlungsunfähig sei.

Wir wollen Ihnen ein attraktives Angebot zur Entlastung Ihrer Verwaltung und damit zur Einsparung von Zeit und Kosten sowie zur möglichen Reduzierung Ihrer Außenstände unterbreiten. Wir übernehmen Ihr Forderungsmanagement zu attraktiven Konditionen.
Die Vorteile für Sie im Überblick:
·        Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft, also das was Sie am besten können: Die Herstellung bzw. Vertrieb Ihrer Produkte oder das Erbringen Ihrer fachlichen Dienstleistungen
·         Sie ersparen sich Verwaltungsaufwand und damit Verwaltungskosten und laufen nicht Gefahr, auf den Kosten des Inkassounternehmens sitzen zu bleiben
·        Sie entscheiden von Fall zu Fall, also von Kunde zu Kunde oder z.B. Patient zu Patient selbst, wie das weitere Vorgehen aussieht und werden zu den einzelnen Möglichkeiten beraten
·        Sie erhalten regelmäßig Mitteilung über den Stand Ihrer Forderungen
·        Unnötige Außenstände werden verringert. Dies dient der Sicherstellung Ihrer Liquidität und der Vermeidung unnötiger Zinsbelastungen
·        Es ist ein frühzeitiger professioneller Forderungseinzug gewährleistet 
Wenn dieses Angebot für Sie attraktiv ist, sprechen Sie uns an. Wir werden Ihnen dann eine entsprechende Vereinbarung vorlegen und können sofort starten. Auf besonderen Wunsch können wir Ihnen natürlich auch ein auf Sie und Ihr/e Unternehmen/Praxis/Einrichtung zugeschnittenes Angebot unterbreiten.
Gerne besprechen wir auch in Ihrem Hause wie Ihr eigenes Forderungsmanagement ggf. verbessert werden kann oder auch allgemein, welche Möglichkeiten wir anbieten können, Sie zu unterstützen.
 
Schritt 1: außergerichtliche Zahlungsaufforderung
Sie übergeben uns nach fruchtlosem Fristablauf den weiteren Forderungseinzug. Wir werden dann noch ein weiteres Mal als Anwaltskanzlei Ihre Forderung unter Fristsetzung anmahnen und die dafür anfallende Vergütung dem Schuldner in Rechnung stellen. Gehen Zahlungen hier ein, werden diese zunächst auf unsere Vergütung verrechnet und der überschießende Betrag an Sie ausgekehrt. Sollten Zahlungen unmittelbar an Sie geleistet werden, informieren Sie uns bitte umgehend. Soweit Ihre Forderung nicht vollständig ausgeglichen ist, wird diese selbstverständlich weiter geltend gemacht. Sollte der Schuldner sich bezüglich einer Ratenzahlungsvereinbarung an uns wenden, werden wir diese in Ihrem Sinne verhandeln, ausarbeiten und die regelmäßigen Zahlungen überwachen. In diesem Fall erhalten Sie regelmäßig Mitteilung über die eingehenden Zahlungen und den Stand Ihrer Forderung. Sollte außergerichtlich keine Zahlung erfolgen, ist sodann das gerichtliche Mahnverfahren einzuleiten. Sofern Sie dies im Einzelfall nicht wünschen, gleichen Sie unsere Ihnen erteilte Honorarrechnung aus und der Vorgang wird abgeschlossen.
Schritt 2: gerichtliches Mahnverfahren:
Erfolgt keine Zahlung innerhalb der gesetzten Frist wird, nach Rücksprache mit Ihnen, unverzüglich das gerichtliche Mahnverfahren eingeleitet. Die dort anfallenden Gerichtskosten werden von Ihnen vorgeschossen; einen Vorschuss auf unser Honorar im gerichtlichen Mahnverfahren erheben wir hingegen nicht.
Falls auf den Mahnbescheid oder einen anschließenden Vollstreckungsbescheid Widerspruch bzw. Einspruch eingelegt wird, entscheiden Sie unter Berücksichtigung ggf. bekannter Einwendungen der Gegenseite, ob das Verfahren als Prozess weiterbetrieben werden soll.
Sollte eine Forderung nicht erfolgreich beigetrieben werden können oder entscheiden Sie sich gegen einen Prozess, stellen wir Ihnen die angefallene Vergütung in Rechnung.
Schritt 3: Zahlungsklage
Entscheiden Sie sich für die weitere prozessuale Durchsetzung Ihrer Ansprüche werden Sie von uns zu den jeweils gültigen Konditionen nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG) weiter vertreten.
Dabei können Sie versichert sein, dass wir die Angelegenheit mit der bei uns üblichen Sorgfalt und wissenschaftlichen Gründlichkeit bearbeiten und uns, soweit erforderlich, spezielle Kenntnisse verschaffen.
Schritt 4: Zwangsvollstreckung
Im ggf. anschließend erforderlichen Zwangsvollstreckungsverfahren sind von Ihnen wiederum nur die Auslagen des Gerichtsvollziehers, der Gerichtskasse o. ä. vorzuschießen bzw. zu erstatten. Die Kosten geben wir zunächst dem Schuldner auf. Hier eingehende Beträge werden, wie üblich, zunächst auf die hier angefallenen Gebühren verrechnet und sodann auf die Ihnen zustehende Forderung. Sollte die Vollstreckung z. B. aufgrund der Abgabe einer eidesstattlichen Versicherung des Schuldners für 3 Jahre nicht möglich sein wird dies hier überwacht und – soweit gewünscht – die Vollstreckung sodann wieder aufgenommen. Stellt sich die Forderung im Rahmen der Vollstreckung als uneinbringlich heraus, stellen wir Ihnen das im Vollstreckungsverfahren angefallene Honorar in Rechnung. Sie können versichert sein, dass hier alle erforderlichen Maßnahmen zur Realisierung Ihrer Forderung betrieben werden.